Akne-Info

Akne-Info

ALLGEMEINES

Mit dem Begriff „AKNE“ werden Erkrankungen der Talgdrüsenfollikel bezeichnet.

Stockt infolge einer follikulären Verhornungsstörung bei gleichzeitiger starker Talgproduktion der Talgfluss, kann Akne entstehen. Während der Eine mit ein paar Komedonen (Mitesser) im Gesicht davon kommt, breiten sich bei Anderen entzündliche Eiterbläschen und Bindegewebsentzündungen, schmerzhafte Knoten, Abzesse und sogar Fistelgänge überall dort aus, wo die Haut viele Talgdrüsen enthält. In manchen Fällen bilden sich Narben; diese werden bei der Akne am allermeisten gefürchtet, denn sie sind in der Regel ein Leben lang bleibende Folgeschäden. Deshalb gilt es bei der Aknebehandlung diese Folgeschäden zu vermeiden bzw. zu minimieren.

AKNE TARDA – Wenn Pickel auf Fältchen treffen

Die Pubertät ist längst vorüber. Frauen im Alter zwischen 25 – 45 Jahren stehen mitten im Leben und glauben die jugendlichen Hautprobleme hinter sich gelassen zu haben. Und plötzlich sind Sie wieder da. Wie kann das sein?

„Tarda“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet langsam/verzögert. Die AKNE TARDA tritt erst nach dem zweiten Lebensjahrzehnt auf. Warum von einer Spätakne Frauen am ehesten betroffen sind, ist bislang noch nicht restlos geklärt. Hormonelle Faktoren, chronische Stresssitutationen, falsche Kosmetikprodukte oder auch eine gestörte Darmflora können die Haut aus dem Gleichgewicht bringen. So zeigt sich z.B. auch eine „holprige“ Verdauung im Gesicht, denn Stoffwechsel-Ausscheidungen erfolgen auch über die Haut.